arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramtelegramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich

Arbeit

Arbeit & Wirtschaft

Ich finde, gute und sichere Arbeit, industrielle und digitale
Wertschöpfung, und das alles klimaneutral - das ist das
Gebot der Stunde hier in Aschaffenburg und am
Bayerischen Untermain. Wie machen wir das gemeinsam
am besten? Welche Ideen hast Du? Komm’ in mein Team.
Registrier’ Dich
Ruf an +49 171 7034133

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit

Tatsächlich sieht die Welt, aber an vielen Stellen noch ganz anders aus: Frauen verdienen auch heute noch durchschnittlich 21 Prozent weniger als Männer. Dafür gibt es unterschiedliche Ursachen: Zum einen werden Frauen für den gleichen Job oftmals schlechter bezahlt als männliche Kollegen, sie haben oft schlechtere Karrierechancen und stoßen an gläserne Decken. Zum anderen werden einige Berufe, die vor allem von Frauen ausgeübt werden, insgesamt geringer entlohnt. Dazu gehört insbesondere die Care- oder Sorgearbeit, zum Beispiel die Pflege, die frühkindliche Bildung oder Reinigungsarbeiten.

Dieses geringere Gehalt ist kein Zufall, sondern Folge einer strukturellen Diskriminierung. Dies wollen wir bekämpfen, indem wir für faire Gehälter für Erzieher:innen, Grundschullehrer:innen, Pfleger:innen oder Therapeut:innen streiten. Aber auch für alle Berufe außerhalb des Care-Bereichs gilt: gleicher Lohn für gleiche Arbeit und mindestens so viele Chefinnen wie Chefs.